„Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden […]“

Foto: DASMAXIMUM

ZukunftsAtelier für Schüler zu Joseph Beuys und der Sozialen Plastik
im Museum DASMAXIMUM Traunreut

In den letzten Jahren hat das Bewusstsein für die Klimakrise enorm zugenommen. Viele Menschen und gerade auch Jugendliche verstehen, dass sich etwas ändern muss, um eine drohende Katastrophe abzuwenden. Baumpflanzungen als Möglichkeit auf die Klimaveränderung aufmerksam zu machen und gleichzeitig etwas gegen den CO2-Überschuss zu unternehmen sind populär. Vor dem Hintergrund des „Waldsterbens“ erkannte der deutsche Künstler Joseph Beuys bereits Anfang der 80er Jahre die Notwendigkeit die Allgemeinheit für ökologischen Probleme zu sensibilisieren. 1982 entwickelte er das Kunstprojekt „7000 Eichen. Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung“ für die Kunstausstellung documenta7 in Kassel. Über einen Zeitraum von 5 Jahren wurden 7000 Bäume jeweils mit einer Basaltstele an der Seite im Stadtgebiet von Kassel verpflanzt.

Allein durch das Pflanzen von Bäume lässt sich allerdings kein Klima retten. Vielmehr besteht die Gefahr eines ökologischen Deckmäntelchens, das radikale Veränderungen gerade verhindert. Dementsprechend ging es Beuys nicht rein um eine ökologische Pflanzaktion. Baum und Basalt waren für ihn lediglich das sichtbare Zeichen für eine gewandelte Gesellschaft. Ihm ging es um den gesellschaftlichen Prozess, der durch eine Pflanzaktion angestoßen wurde. Beuys nannte diesen Prozess eine Soziale Plastik. Jeder einzelne hat seiner Meinung nach das Potential gestalterisch auf die Gesellschaft einzuwirken und zum Positiven zu verändern („Jeder Mensch ist ein Künstler“).

Seit 2015 betreibt DASMAXIMUM KunstGegenwart in Traunreut das Projekt „Eichenpflanzungen zu Ehren von Joseph Beuys“, um an diese Idee von Beuys zu erinnern. Ausgehend von diesem Projekt hat das Museum nun ein 3-moduliges Workshop-Angebot für Schüler entwickelt, das ein Bewusstsein für gesellschaftliche Verantwortung schaffen will.

Der Titel der Workshopreihe ZukunftsAtelier bezieht sich auf zwei bekannte Zitate von Joseph Beuys, die zugleich die Ziele der Reihe veranschaulichen: „Das Atelier ist zwischen den Menschen“ und „Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden. Sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen“: Es geht darum im gemeinschaftlichen Handeln kreative Lösungen und Ansätze für eine bessere Zukunft für Gesellschaft und Umwelt zu entwickeln.

Weitere Informationen zur Teilnahme und Anmeldung bei DASMAXIMUM

“Eichenpflanzung zu Ehren von Joseph Beuys” an der Schule Schloss Stein 2020, Foto: DASMAXIMUM
Spenden und aktiv werden

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag!

Unterstützen Sie unsere Stiftungsarbeit Jetzt! durch eine Spende oder eine Zustiftung – jeder Beitrag bringt unsere Sache voran und fließt unmittelbar in die Förderung der hier aufgeführten Projekte.
Kontaktadresse

Haus des Stiftens gGmbH
Landshuter Allee 11
80637 München
Deutschland
www.hausdesstiftens.org
jetzt@stiftung-zukunftjetzt.de

Disclaimer

Die Stiftung arbeitet nicht operativ: Im Rahmen ihrer Schwerpunkte sucht sie sich Partner aber initiiert keine Projekte. In dem Zusammenhang ist eine Förderung auf Antrag nicht möglich.

Diese Website ist klimapositiv.

© Stiftung Zukunft Jetzt! 2020-2021