Pro Wildlife e.V.

Foto: Pexels / Pixabay

Über den Verein

Pro Wildlife verbindet internationalen Tier-, Natur- und Artenschutz miteinander. In Deutschland, auf EU-Ebene und weltweit arbeitet Pro Wildlife daran, Gesetze zum Schutz von Wildtieren zu verbessern, die durch Wilderei, Jagd, Tierhandel und Lebensraumzerstörung bedroht sind.

Wir recherchieren und dokumentieren Missstände, verfassen Studien und Stellungnahmen, erarbeiten Lösungen und verhandeln bei Entscheidungsträgern in Deutschland, der EU sowie bei internationalen Konventionen. Gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort retten wir Opfer von Wilderei und Wildtierhandel und leisten Aufklärungsarbeit, um die Ausbeutung von Wildtieren zu stoppen.

Unsere Mission ist es, die Artenvielfalt zu bewahren – vom Afrikanischen Elefanten bis zum Zwergchamäleon.

Die größte Entscheidung deines Lebens liegt darin, dass du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst.

— Albert Schweitzer
Bezug der Gründerin

Warum wir fördern

Der Wildtierhandel bedroht nicht nur die Artenvielfalt, sondern auch die menschliche Gesundheit.

Deutschland ist EU-weit der größte Importeur und Absatzmarkt für lebende Wildtiere wie auch Wildtierprodukte.

In ihrem Koalitionsvertrag 2013 hatte sich die Bundesregierung u.a. dazu verpflichtet, den Handel mit Wildtieren bundeseinheitlich zu regeln, und den Import von Wildfängen in die EU zu verbieten. Doch seither ist wenig passiert.

Wir wünschen uns nun, dass den Worten Taten folgen und diese Vereinbarungen schnellstmöglich umgesetzt werden.

In dem Zusammenhang ist wichtig, auch weniger populären Tierarten zu mehr Beachtung und Schutz zu verhelfen, längst ins Hintertreffen geratene Tierschutzthemen wieder auf die Agenda zu bringen und in politischen Gremien mitzuarbeiten.

Aus diesem Grund unterstützen wir die Kampagne von Pro Wildlife und wollen dazu beitragen, dass die „Delikatesse“ Froschschenkel schon bald überall von der Speisekarte verschwindet.

Es ist uns ein Anliegen, dass alle natürlichen Lebensräume erhalten und beschützt werden. So auch die komplexen marinen Ökosysteme. Meeres- und Klimaschutz gehören zusammen. Die Weltmeere bieten mit ihrer natürlichen Speicherfähigkeit für Kohlendioxid und Wärme einen wichtigen Schutz gegen den Klimawandel. Aber nur intakte Ökosysteme besitzen die nötige Widerstandskraft, um den Folgen des Klimawandels zu begegnen.

Wal- und Delfinjagd, Überfischung, Vermüllung der Meere – diese Gefahren können nur durch internationale Abkommen wie die Internationale Walfangkommission (IWC), durch öffentlichen Druck und internationale Zusammenarbeit bekämpft werden.

Wir unterstützen die wertvolle und beharrliche Arbeit von Pro Wildlife e.V., damit der Schutz der weltweiten Meere dauerhaft und nachhaltig gelingen kann!

Projektdetails

Was wir fördern

Foto: Bernard Dupont

Kampagne gegen den internationalen
Froschschenkelhandel

Der Froschschenkelhandel ist ein in Vergessenheit geratenes Tier-& Artenschutzthema: Noch immer importiert die EU mehr als 4.000 Tonnen Froschschenkel jährlich aus Indonesien – das entspricht 84-200 Millionen Fröschen!

Mit der Förderung von Zukunft Jetzt! bringt Pro Wildlife die dramatischen Folgen des Froschschenkelhandels zurück ins Bewusstsein der Öffentlichkeit und internationaler Entscheidungsträger.

Mit einer EU-weiten Kampagne werden Politiker, Restaurants, Köche und Verbraucher über die Probleme des Froschschenkelkonsums aufgeklärt. Pro Wildlife wird das aktuelle Ausmaß des Handels in politischen Gremien auf die Agenda bringen.

Auf der nächsten Internationalen Artenschutzkonferenz (CITES) wird Pro Wildlife in eigenen Events und Arbeitsgruppen über die dramatischen Folgen des Froschschenkelhandels für die Arten selbst, aber auch für ihren Lebensraum aufklären.

Foto: Pena Lambarri

Kampagne für mehr Meeresschutz

Für Delfine und Kleinwale ist die Situation dramatisch: Jährlich werden noch immer etwa 100.000 ungeschützte kleine Meeressäuger gejagt. Zudem betreiben derzeit v.a. Norwegen und Japan noch immer kommerziellen Walfang.

Fast zwei Drittel der weltweit auf knapp 30 Milliarden Euro geschätzten Subventionen für die Fischerei fördern Maßnahmen, die die Überfischung der Meere noch weiter befeuern. Besonders betroffen von der Überfischung sind Haie und Rochen, die für die Gesundheit der Meere eine zentrale Rolle spielen.

Die von uns geförderte Meeresschutzkampagne zeigt Politikern und der Öffentlichkeit die Missstände in der Fischereipolitik und ihre Folgen auf. Mit fundierten Studien unterstützt Pro Wildlife die Schutzmaßnahmen für Delfine und Kleinwale und stärkt die Position gegen den kommerziellen Walfang.

Pro Wildlife-Experten nehmen zudem aktiv an der Internationalen Walfang-Konferenz (IWC) und an der Fischereikonvention ICCAT teil, um die Jagd auf die Meeressäuger und die Überfischung unserer Meere zu stoppen.

Video

Pro Wildlife – Unsere Mission

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildergalerie

The truth is: the natural world is changing. And we are totally dependent on that world. It provides our food, water and air. It is the most precious thing we have and we need to defend it.

— Sir David Attenborough
Mittelverteilung

Unsere Förderung

44.150 €

Kampagne gegen den internationalen Froschschenkel-Handel

41.500 €

Kampagne für mehr Meeresschutz
Spenden und aktiv werden

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag!

Unterstützen Sie unsere Stiftungsarbeit Jetzt! durch eine Spende oder eine Zustiftung – jeder Beitrag bringt unsere Sache voran und fließt unmittelbar in die Förderung der hier aufgeführten Projekte.
Kontaktadresse

Haus des Stiftens gGmbH
Landshuter Allee 11
80637 München
Deutschland
www.hausdesstiftens.org
jetzt@stiftung-zukunftjetzt.de

Disclaimer

Die Stiftung arbeitet nicht operativ: Im Rahmen ihrer Schwerpunkte sucht sie sich Partner aber initiiert keine Projekte. In dem Zusammenhang ist eine Förderung auf Antrag nicht möglich.

Diese Website ist klimapositiv.

© Stiftung Zukunft Jetzt! 2020-2021