Veganuary

Über Veganuary

Veganuary ist eine gemeinnützige Organisation und Kampagne, die Menschen weltweit motiviert, sich im Januar und darüber hinaus vegan zu ernähren.

Veganuary wurde 2014 an einem Küchentisch im britischen Yorkshire gegründet. Heute ist die Bewegung weltweit aktiv – mit Kampagnenzentren in Deutschland, Spanien, den USA, Brasilien, Chile, Argentinien, Indien und Großbritannien sowie offiziellen Partnerorganisationen in der Schweiz, Österreich, Italien, Frankreich, Australien, Südafrika, Singapur und Mexiko. Millionen von Menschen nahmen weltweit am Veganuary 2024 teil, indem sie aktiv die Unterstützung der Organisation nutzten oder eine vegane Ernährung einfach ausprobierten. Allein in Deutschland beteiligten sich 2024 mehr als 1.000 Unternehmen an der Kampagne.

Meine Frau Jane und ich haben die Veganuary-Kampagne 2014 ins Leben gerufen, um so viele Menschen wie möglich dazu zu inspirieren, eine vegane Ernährung auszuprobieren. Bis heute haben bereits mehr als zwei Millionen Teilnehmende beim Veganuary mitgemacht – die meisten von ihnen für die Umwelt, den Tierschutz und ihre eigene Gesundheit.“

Warum wir fördern

Eine pflanzliche Ernährung ist eine der effektivsten Maßnahmen, um die Umwelt zu schützen, Tierleid zu vermeiden, den Klimawandel aufzuhalten und die Gesundheit von Millionen Menschen zu verbessern. Deswegen unterstützt Veganuary Menschen und Unternehmen gleichermaßen beim Wechsel hin zu einer pflanzlichen Ernährung – im Januar und für den Rest des Jahres.

Projektdetails

Was wir fördern

Die Stiftung Zukunft jetzt! fördert explizit den Ausbau der Veganuary-Kampagne in Deutschland mit den folgenden Schwerpunkten:

Veganuary motiviert Millionen Menschen dazu, im Januar und darüber hinaus eine vegane Ernährung auszuprobieren
Durch effektive Social-Media Arbeit, Online- und Offline-Werbung, sowie Veganuarys Arbeit mit Prominenten und Influencer:innen, werden noch mehr Menschen in Deutschland dazu motiviert, sich im Januar und darüber hinaus pflanzlich zu ernähren.

Veganuary schafft das nötige Medienecho, um das öffentliche Bewusstsein für das Thema zu schärfen und die Vorteile einer veganen Lebensweise bekannt zu machen
Durch verstärkte Medienarbeit, PR-Aktionen, Marktforschungsstudien und die Zusammenarbeit mit Unternehmen, kann Veganuary einen noch zentraleren Platz auf der Agenda deutschsprachiger Medien besetzen: in klassischen Printmedien, Online, in TV und Radio, sowie Podcasts.

Veganuary arbeitet mit Unternehmen zusammen und bewegt sie dazu, mehr pflanzliche Optionen auf den Markt zu bringen und zu bewerben, um die Qualität, Verfügbarkeit und Sichtbarkeit veganer Angebote zu erhöhen
Veganuary gewinnt immer mehr Unternehmen in Deutschland für eine Teilnahme am veganen Neujahrsvorsatz. Im Rahmen des Veganuary können so noch mehr vegane Produkte und Menüoptionen auf den Markt gebracht werden. Durch die Zusammenarbeit von Unternehmen aus der Lebensmittelwirtschaft und Veganuary wird die pflanzliche Ernährung in führenden Restaurantketten und im Einzelhandel – Supermärkten, Discountern und Kaufhäusern – noch sichtbarer. Im Rahmen der Workplace Challenge motiviert Veganuary darüber hinaus Menschen, die gemeinsam in Büros und Bürogemeinschaften Teil des veganen Probemonats werden – Betriebsrestaurants und Kantinen unterstützen diese Ernährungswende am Arbeitsplatz mit neuen pflanzlichen Gerichten.

Projektdetails:

Teilnahmen aus aller Welt
Veganuary ermutigt Menschen auf der ganzen Welt dazu, im Januar sowie den Rest des Jahres eine vegane Ernährung auszuprobieren. Millionen von Menschen auf der ganzen Welt haben seit Start der Kampagne im Januar 2024 bereits bei Veganuary mitgemacht.

Zusammenarbeit mit Unternehmen
Veganuary führt durch die Zusammenarbeit mit Marken, Restaurants und Supermärkten einen Wandel herbei und unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung, Markteinführung und Förderung neuer veganer Produkte und Menüs – insbesondere im Januar, aber auch darüber hinaus.

Bewusstsein schaffen
Veganuary schafft durch Medienarbeit, kreative Marketing-Strategien und Kampagnen Bewusstsein für das Leiden von Tieren in landwirtschaftlichen Betrieben und Schlachthöfen. Durch die Zusammenarbeit mit Prominenten – darunter z.B. Joaquin Phoenix, Paul McCartney, Lena Meyer Landrut und Stefanie Giesinger – bringt die Kampagne vegane Ernährung einer breiten Masse nahe.

Eine globale Bewegung
Veganuary schafft eine globale Bewegung, rund um den Globus starten Menschen mit Ressourcen der Kampagne in eine rein pflanzliche Ernährung. Mit Kampagnenzentren in Deutschland, Spanien, den USA, Brasilien, Chile, Argentinien, Indien und Großbritannien sowie offiziellen Partnerorganisationen in der Schweiz, Österreich, Italien, Frankreich, Australien, Südafrika, Singapur und Mexiko, ist die Bewegung schon heute weltweit aktiv.

Video

Abschlussvideo "Das war der Veganuary 2024"

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir alle stellen uns zu selten die Frage, wo Produkte herkommen und welchen Impact unser Konsum und unsere Ernährung auf die Welt und auf Tiere haben. Darum sind Kampagnen wie Veganuary so wichtig, denn sie machen bewusst, dass jedes tierische Produkt einen Ursprung hat – und wir zu Alternativen greifen können.

Spenden und aktiv werden

Unterstütze uns mit Deinem Beitrag!

Unterstütze unsere Stiftungsarbeit jetzt! durch eine Spende oder eine Zustiftung – jeder Beitrag bringt unsere Sache voran und fließt unmittelbar in die Förderung der hier aufgeführten Projekte.

Kontaktadresse

Haus des Stiftens gGmbH
Landshuter Allee 11
80637 München
Deutschland
www.hausdesstiftens.org
jetzt@stiftung-zukunftjetzt.de

Disclaimer

Die Stiftung arbeitet nicht operativ: Im Rahmen ihrer Schwerpunkte sucht sie sich Partner, aber initiiert keine Projekte. In dem Zusammenhang ist eine Förderung auf Antrag nicht möglich.

Diese Website ist klimapositiv.

© Stiftung Zukunft jetzt! 2023

TransFARMation

Jetzt auch in Deutschland

Seit August 2023 gibt es nun auch in Deutschland einen Verein, der Landwirt:innen, die aktuell Eier-, Milch- oder Fleischprodukte herstellen, bei der Weiterentwicklung zu einer nachhaltigen Landwirtschaft ohne Tiernutzung professionell unterstützt.

Verena und Philipp aus Sigmaringen haben einen Bauernhof geerbt. Bisher wurde dort Milch produziert.
Sie wollen nun mit Ackerbau ihr Geld verdienen. Deshalb wird alles in einen Lebenshof umgewandelt, bei dem die Tiere bleiben dürfen, ohne ständig Milch geben zu müssen.